Panorama

Ausstellung iTod in Jena

Ist der eigene Tod ein Tabu oder darf über den Tod gesprochen, diskutiert und kommuniziert werden? Wie verhält es sich mit der eigenen Endlichkeit in den Zeiten der digitalen Unendlichkeit? Sieben mutige Künstler und Künstlerkollektive präsentieren faszinierende Skulpturen, Audio- und Videoinstallationen, die vom Totensonntag 2012 bis zum Weltuntergang nach Mayakalender ausgestellt werden.

Sieben Künstler und Künstlerkollektive haben jeweils einen identischen kleinen Holzsarg erhalten und gestalten ihn mit ihren Mitteln; füllen ihn mit ihren Ideen zu (Un)Endlichkeit. Hauptsächlich werden Installationen und Skulpturen gezeigt aus verschiedenen Materialien unter Einbeziehung von Video, Klang- und Wortkunst.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen Cuddly Creatures und dem Theaterhaus Jena, welches die Unterbühne als Ausstellungsfläche zur Verfügung stellt. An diesem Ort ist die Ausstellung optimal verankert: Während der Ausstellungszeit – Totensonntag bis zum Weltuntergang nach Mayakalender – gibt es ein thematisch passendes Theaterprogramm: 2012 – Weltuntergang oder Bewusstseinswandel?

Diavo hat sich zur aufrichtigen Anteilnahme entschlossen und übermittelt dieser Ausstellung seine tiefe Ehrerbietung.

Ich bin ein begeisterter Sprechwissenschaftler und Kommunikationspsychologe (M.A.) und freue mich über Ihre aktive Teilhabe an meinen Informationen. Kommunikation ist alles!